vergrößernverkleinern
Axel Teichmann gewann 2002 in Ramsau sein erstes Weltcup-Rennen © getty

Der Lokalmatador sichert sich Sieg in Trondheim. Bei den Frauen siegt die Weltcup-Spitzenreiterin. Die Deutschen sind früh raus.

Trondheim - Weltmeister Ola Vigen Hattestad (Norwegen) und Weltcup-Spitzenreiterin Petra Majdic (Slowenien) waren die schnellsten Langlauf-Sprinter in Trondheim, die deutschen Asse schieden dagegen komplett vorzeitig aus.

In der Klassischen Technik verwies Hattestad in Dreifach-Weltmeister Petter Northug und John Kristian Dahl zwei Teamgefährten auf die nächsten Plätze.

Als Fünfter verteidigte der Schweizer Dario Cologna die Weltcup-Spitze mit 54 Punkten Vorsprung gegenüber Northug. (DATENCENTER: Alle Weltcup-Ergebnisse)

Bei den Frauen setzte sich Majdic im Finale vor Alena Prochazkova (Slowakei) sowie Doppel-Weltmeisterin Justyna Kowalczyk (Polen) durch.

Nystad, Sachenbacher-Stehle und Teichmann im Viertelfinale

Von den Insgesamt acht eingesetzten deutschen Sprintern überstanden nur die Routiniers Claudia Nystad, Evi Sachenbacher-Stehle sowie Axel Teichmann die Qualifikation.

Nach dem Aus im Viertelfinals der besten 30 kassierten Nystad und Sachenbacher auf den Rängen 18 und 19 sowie Teichmann als 20. wenigstens noch Weltcup-Punkte.

"Die Qualifikation habe ich überstanden und wie erhofft einige Punkte gewonnen. Der Gesamtweltcup ist zwar kein Thema mehr, aber ich kämpfe noch um Platz drei und dafür könnte das wichtig werden. Die Motivation ist noch da", sagte Vizeweltmeister Axel Teichmann.

"Ich bin halt klein und zierlich"

Teamkollegin Evi Sachenbacher-Stehle ärgerte sich über "ziemlich viele Fehler" im Viertelfinale.

"Heute war für mich mehr drin, aber erst habe ich das Gleichgewicht verloren, und dann bin ich gleich zweimal abgedrängt worden. Ich bin halt klein und zierlich. Gegen die Großen ist es da schwer, sich durchzusetzen."

Langstreckenrennen am Samstag

Von der deutschen Mannschaft verpassten Nicole Fessel und Manuela Henkel als 38. sowie 42. der Qualifikation die Möglichkeit, sich in ihrem letzten Saisonrennen noch auf einen Platz in der sogenannten Roten Gruppe der Besten für den kommenden Winter vorzuschieben. Sie müssen deshalb um den Verbleib im deutschen Weltcup-Kader bangen.

In Trondheim werden am Samstag auch die Langstreckenrennen (30 km der Frauen und 50 km der Männer) durchgeführt, die traditionell eigentlich zum Saison-Abschluss am Holmenkollen in Oslo auf dem Programm stehen.

Das berühmteste Langlauf-Stadion der Welt wird derzeit umgebaut, weil dort 2011 die nächste Nordische Ski-WM ausgetragen wird.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel