Weltverbands-Präsident Gian Franco Kasper hat die Prüfung von Sperren nach dem Doping-Fall Pechstein angekündigt, und Langlauf-Chef Jürg Capol bestätigt eine schwarze Liste mit verdächtigen Athleten.

"Ich denke, dass das Pechstein-Urteil dazu beitragen wird, dass man den Antidoping-Bestimmungen mehr Respekt entgegenbringt", sagte Capol in Kuusamo.

Seit 2001 führt der Internationale Skiverband FIS Blutprofile von allen Athleten. Jetzt wird geprüft, gegen welche Ausdauerspezialisten Sperren ausgesprochen werden können.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel