Nur drei von 15 gestarteten deutschen Skilangläufern haben die Finalläufe beim Sprint-Weltcup in Düsseldorf erreicht.

Kurzstrecken-Spezialist Josef Wenzl scheiterte wie alle neun deutschen Männer als 41. bereits zum zweiten Mal in diesem Winter in der Qualifikation. Er hatte 8,83 Sekunden Rückstand auf den Zeitschnellsten Alexej Petuchow (Russland).

Für die einzige Überraschung sorgte die 18-jährige Hanna Kolb, die bei ihrem Weltcup-Debüt sensationell auf Platz sechs nur 2,38 Sekunden hinter Spitzenreiterin Arianna Follis (Italien) lief.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel