Erst gesperrt, dann zurückgetreten: Die russische Ski-Langläuferin Jelena Wedenejewa wurde wegen der Verweigerung einer unangemeldeten Trainingskontrolle der Welt-Anti-Doping-Agentur WADA vom Weltverband FIS für zwei Jahre gesperrt.

Die 38-Jährige, die ihre Ablehnung des Tests am 28. November mit dem Tod ihres Zwillingsbruders am Vorabend und der deswegen erfolgten Einnahme eines Beruhigungsmittels begründet hatte, erklärte nach der Verhängung der Sperre ihre Laufbahn für beendet.

Vor Wedenejewa waren zuletzt fünf russische Langläufer, darunter zwei Olympiasieger, wegen Epo-Dopings gesperrt worden. Die FIS hat bereits die Verhängung von Strafen gegen Russlands Verband nach dem Ende der Saison angekündigt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel