Rene Sommerfeldt, ehemaliger Gesamtweltcupsieger im Skilanglauf, bestreitet am 30. April sein Abschiedsrennen. Für den letzten großen Auftritt des 35-Jährigen wird in dessen Wohnort Oberwiesenthal eigens eine 500 Meter lange Kunstschneeloipe präpariert.

Neben Sommerfeldts Kollegen aus der Nationalmannschaft Axel Teichmann, Tobias Angerer und Jens Filbrich haben auch die internationalen Stars Lukas Bauer (Tschechien), Tor Arne Hetland (Norwegen), Pietro Piller Cottrer sowie Cristian Zorzi (beide Italien) ihre Teilnahme zugesagt.

Sommerfeldt hatte in der Saison 2003/04 als erster Deutscher den Gesamtweltcup gewonnen. Bei den Winterspielen in Salt Lake City holte er mit der Staffel Bronze, vier Jahre später gewann Sommerfeldt in Turin mit dem deutschen Quartett Silber.

Im kommenden Winter will das Langlauf-Urgestein, das bei den Winterspielen in Vancouver ohne Medaille geblieben war, noch einige Rennen außerhalb des Weltcups wie zum Beispiel den traditionellen Wasalauf bestreiten. Sommerfeldt strebt zudem eine Karriere als Trainer im Deutschen Skiverband (DSV) an.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel