Die Misere der deutschen Skilangläufer hat sich auf der fünften Etappe der Tour de Ski im italienischen Toblach fortgesetzt.

Bei den Männern scheiterte das verbliebene Rumpfteam Hannes Dotzler, Tom Reichelt und Jens Filbrich mit den enttäuschenden Plätzen 43, 45 und 46 schon in der Sprint-Qualifikation und verlor in der Gesamtwertung weiter an Boden.

Bei den Frauen schrumpfte die Zahl der deutschen Teilnehmerinnen derweil auf zwei: Wie geplant stieg auch die deutsche Sprintmeisterin Lucia Anger aus, zuvor hatte sich Stefanie Böhler wegen Krankheit abgemeldet. Die verbliebenen Denise Herrmann und Katrin Zeller schlugen sich immerhin wacker und qualifizierten sich als Achte und Zwölfte locker für das Viertelfinale.

Damit ist das vor dem Tourstart noch riesige deutsche Team von 13 Männern und acht Frauen auf nur noch drei Männer und zwei Frauen geschrumpft.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel