Der russische Weltklasse-Langläufer Alexander Legkow leidet an der Schweinegrippe. Das bestätigte der 27-Jährige zwei Tage nach Ende der Tour de Ski, aus der er wegen der Erkrankung vorzeitig aussteigen musste.

Legkow, einer der Mitfavoriten des Etappenrennens, war zum sechsten der acht Tour-Teilstücke von Cortina nach Toblach nicht mehr angetreten.

"Ich war sehr krank und konnte nicht einmal mehr stehen", sagte Legkow dem russichen Internetportal "Skirun.ru". Vor der Etappe sei er mit schlimmen Kopfschmerzen und Fieber aufgewacht. Daraufhin habe ihn sein Physiotherapeut ins Krankenhaus gefahren, wo die Kranheit diagnostiziert worden sei.

Seinen Start beim Saisonhöhepunkt, der WM in Oslo, die vom 23. Februar bis 06. März stattfindet, sieht Legkow aber nicht gefährdet. "Ich muss jetzt so schnell wie möglich wieder gesund werden, um mich wie geplant auf die WM vorbereiten zu können", sagte er.

Legkow hat vier Weltcup-Rennen gewonnen, darunter eines mit der Staffel, und ist bei der WM 2007 in Sapporo Zweiter mit der Staffel geworden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel