Vier Tage vor dem Auftakt der Nordischen Ski-Weltmeisterschaften in Oslo haben die Skandinavier den Langlauf-Weltcup im norwegischen Drammen dominiert, die deutschen Asse spielten keine Rolle.

Die von Tausenden Landsleuten gefeierte Marit Björgen errang auf der 10-Kilometer-Distanz im klassischen Stil ihren 44. Weltcup-Triumph. Bei den Männern verzeichnete der schwedische Staffel-Olympiasieger Daniel Rickardsson über 15 Kilometer in 37:19,1 Minuten seinen Premierensieg. Achter wurde Axel Teichmann (Lobenstein).

Marit Björgen lag bei ihrem klaren Triumph 3:15,4 Minuten vor der noch nicht von ihrer längeren Krankheit erholten Olympiasiegerin Evi-Sachenbacher-Stehle aus Reit im Winkl, die nur 50. wurde.

Norwegens dreimalige Olympiasiegerin dominierte in 27:31,9 Minuten vor ihrer polnischen Erzrivalin Justyna Kowalczyk, die 17,3 Sekunden Rückstand hatte. Dritte wurde die Finnin Aino-Kaisa Saarinen (23,6). Kowalczyk führt im Weltcup mit 1656 Punkten weiter klar vor Björgen (1022).

Sachenbacher war viertbeste Deutsche nach Nicole Fessel (Oberstdorf/22./2:06,6 zurück), Katrin Zeller (Oberstdorf/23./2:09,2) und Stefanie Böhler (Ibach/41./2:50,2). Zeller ist im Weltcup beste Deutsche (16.) direkt vor Fessel (19.). Auch hier ist Sachenbacher (61.) abgeschlagen.

Daniel Rickardsson, nun Dritter im Gesamt-Weltcup, lag im Ziel 29 Sekunden vor dem Norweger Martin Johnsrud Sundby und 30 Sekunden vor dessen Landsmann Petter Northug. Als Achter und bester Deutscher lag Axel Teichmann 56,3 Sekunden zurück.

Im Gesamt-Weltcup führt weiter der Schweizer 15-Kilometer-Olympiasieger Dario Cologna, Vierter des Rennens, mit 1247 Punkten vor Northug und Rickardsson.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel