Langläufer Josef Wenzl ist überraschend bereits in der Qualifikation für den WM-Sprint in Oslo gescheitert.

Der 26-Jährige aus Zwiesel belegte 8,72 Sekunden hinter dem schwedischen Qualifikations-Sieger Jesper Modin (2,57,17 Minuten) nur Rang 39 und verfehlte die Top 30 und damit den Einzug ins Viertelfinale um 1,29 Sekunden. Wenzl hatte vor dem Rennen noch betont, sich gute Chancen auf eine Medaille auszurechnen.

"Ich habe schon beim Laufen gemerkt, dass ich nicht die Kraft habe wie vor der Krankheit", sagte Wenzl, der kurz vor der WM einige Tage Pause einlegen musste.

In WM-Debütant Daniel Heun aus Gersfeld (5,98 Sekunden zurück), der als 22. seine auf den letzten Drücker erfolgte Nominierung rechtfertigte, und dem Teamsprint-Olympiazweiten Tim Tscharnke (27./6,80) hat der Deutsche Skiverband (DSV) im Kampf um die Medaillen aber noch zwei Athleten am Start. Debütant Hannes Dotzler (10,90) scheiterte als 45. klar. Anders Gliersen (Norwegen) wurde 0,24 Sekunden hinter Modin Zweiter, Topfavorit Emil Jönsson (Schweden/3,90) belegte Platz zwölf.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel