Die Welt-Anti-Doping-Agentur WADA hat den mittlerweile abgetreten zweimaligen Langlauf-Olympiasieger Andrus Veerpalu (Estland) des Dopings überführt.

Eine Dopingprobe vom 29. Januar habe einen erhöhten Wachstumshormonspiegel bei Veerpalu ergeben, teilte der estnische Ski-Verband am Donnerstag mit. Die Analyse der B-Probe am 5. und 6. April in Köln bestätigte das positive Ergebnis.

Veerpalu ist sich keiner Schuld bewusst. "Er streitet ab, irgendwelche verbotene Substanzen genommen zu haben", sagte der Weltskiverband FIS.

Juri Laasik von der estnischen Anti-Doping-Agentur begründet die überhöhten Werte mit dem großen Trainingsumfang des Esten.

Der 40 Jahre alte Veerpalu hatte am 23. Februar, am Eröffnungstag der nordischen Ski-WM in Oslo, seinen Rücktritt erklärt. Die Absage der WM hatte er mit einer Viruserkrankung begründet. Damals war ihm aber bereits das Resultat der Dopingprobe bekannt.

In einer Erklärung an die FIS will der ehemalige Weltmeister zu den Vorwürfen Stellung nehmen. Veerpalu hatte 2002 und 2006 jeweils olympisches Gold im Klassik-Rennen über 15 Kilometer gewonnen. Bei insgesamt acht WM-Teilnahmen holte der Este 2001 über 30 km und 2009 über 15 km zwei Titel.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel