Der finnische Skilangläufer und Olympiasieger Mika Myllylä ist tot.

Wie finnische Medien berichten, sei der 41-Jährige tot in seiner Wohnung in Kokkola im Westen Finnlands aufgefunden worden.

Zu den genauen Umständen machte die Polizei noch keine Angaben. Nach ersten Erkenntnissen geht die Polizei aber nicht von einem Verbrechen aus.

Der Finne hatte insgesamt sechs olympische Medaillen gewonnen, zudem holte er vier WM-Titel.

2001 wurde Myllylä bei der Heim-WM 2001 in Lahti des Dopings mit dem Blutplasma-Expanders HES überführt. Nach seinem Comeback misslang ihm die Rückkehr in die Weltspitze und 2005 beendete er seine Karriere.

Myllylä gab 2010 zu, sich früher mit EPO gedopt zu haben.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel