Das Thüringer Wintersport-Mekka Oberhof fürchtet mehr denn je den Verlust der Tour de Ski.

"Land, Region und auch der Sport sind gefordert, eine Modernisierung des Weltcup-Areals voranzubringen. Nur so kann weiterer Imageschaden abgewendet werden", sagte Sabine Reuß, Präsidentin des Thüringer Skiverbandes, am Dienstag.

Wegen zuletzt schwacher Zuschauerzahlen war über einen Abschied der prestigeträchtigen Skilanglauf-Veranstaltung schon im Winter 2012/13 spekuliert worden.

Als Ersatz stehen laut FIS-Renndirektor Jürg Capol bereits zwei Schauplätze in der Schweiz bereit. Allerdings hat Oberhof nach Angaben der Veranstalter "vorerst bis zum Jahr 2013" eine Startort-Garantie.

In diesem Jahr steigen die ersten Tour-Etappen am 29. und 30. Dezember am Grenzadler. "Was danach wird, liegt auch daran, wie viele Wintersportanhänger nach Oberhof pilgern", hieß es.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel