Während die deutschen Abfahrer nach Kanada aufbrechen, bleibt Speed-Spezialist Andreas Strodl vom SC Partenkirchen in Europa.

Seit einigen Wochen plagen den 24-Jährigen Schmerzen im rechten Knie. Strodl, der sich vor einem Jahr einer Operation am Kreuzband unterziehen musste, wird bei den ersten Speed-Rennen in Lake Louise und Beaver Creek nicht am Start stehen.

"Nach einer wirklich guten Sommervorbereitung laboriere ich seit einigen Wochen an Schmerzen im rechten Knie. Ein Skitraining war nicht möglich, stattdessen habe ich mich einer mehrwöchigen medizinischen Therapie unterzogen. Zwar geht es mir jetzt schon wieder besser, aber ein Start bei den Rennen in Nordamerika würde noch keinen Sinn machen."

Sobald das Knie wieder voll belastbar ist, will Andreas Strodl das Schneetraining wieder aufnehmen. "Mein Ziel ist es, bei den Rennen in Gröden in die Saison einzusteigen."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel