Skilangläufer Tobias Angerer ist im eiskalten Rybinsk erstmals seit mehr als zwei Jahren wieder auf dem Podest gestürmt.

Der zweimalige Olympia-Zweite aus Vachendorf musste sich als Dritter des Massenstart-Rennens über 15 Kilometer nur dem Kanadier Davon Kershaw und Lokalmatador Ilja Tschernoussow (Russland) geschlagen geben.

Bei einem Einzelrennen hatte Angerer zuletzt im Dezember 2009 auf dem Podium gestanden.

In Abwesenheit des Gesamtweltcup-Führenden Dario Cologna (Schweiz) und seiner ärgsten Verfolger Petter Northug (Norwegen) und Marcus Hellner (Schweden) holte Kershaw seinen ersten Weltcupsieg mit 0,9 Sekunden Vorsprung auf Tschernoussow.

Damit festigte der Kanadier gleichzeitig seinen vierten Platz im Gesamtweltcup vor dem Russen Alexander Legkow, der bei seinem Heimspiel Vierter wurde.

Bei Temperaturen von bis zu 19,3 Grad unter Null begannen die vermummten Läufer des Rennen in gemächlichem Tempo. Einzige Ausnahme waren die beiden Zwischensprints, von denen Angerer den ersten gewann und 15 Extra-Punkte für den Gesamtweltcup sammelte.

Gemeinsam mit Jens Filbrich (Frankenhain), der am Ende 13. wurde, zeigte sich der Bayer immer wieder an der Spitze und musste erst im Zielsprint abreißen lassen. Tim Tscharnke (Biberau) komplettierte als 20. das gute deutsche Ergebnis.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel