Langlauf-Königin Marit Björgen hat sich mit einem Sieg im tschechischen Nove Mesto die Führung im Weltcup von der Polin Justyna Kowalczyk zurückgeholt.

Die Norwegerin setzte sich im Massenstart-Rennen über 15 Kilometer erst auf der letzten Abfahrt an die Spitze und verwies ihre Dauerrivalin auf Platz zwei. Dritter wurde die norwegische Doppel-Weltmeisterin Therese Johaug.

Die deutschen Läuferinnen spielten auch in Nove Mesto eine untergeordnete Rolle. Die Oberstdorferinnen Nicole Fessel und Katrin Zeller kamen als 13. und 14. zu ordentlichen Platzierungen.

Abgeschlagen kam Stefanie Böhler aus Ibach auf den 34. Platz.

Das Spitzentrio lief erneut in einer eigenen Liga. Von Beginn an ließen Kowalczyk und die Norwegerinnen der Konkurrenz nicht den Hauch einer Chance. Tour-de-Ski-Siegerin Kowalczyk führte lange Zeit und sicherte sich beide Zwischensprints. Erst am Ende schlug Björgen, die sich lange zurückgehalten hatte, nach einer taktischen Meisterleistung zurück.

Auf der anspruchsvollen Strecke blieben Zeller und Fessel anfangs unter den ersten Zehn. Doch nach der ersten der drei Runden mussten die beiden Oberstdorferinnen abreißen lassen.

Vor dem Rennen hatte das DSV-Team einen Schockmoment erlebt. Auf glatter Fahrbahn war die deutsche Mannschaft in einen Unfall verwickelt, kam aber mit dem Schrecken davon. Stefanie Böhler verletzte sich leicht am Knie, Tobias Angerer am Ellbogen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel