Die deutsche Sprintmeisterin Hanna Kolb hat dem Deutschen Ski-Verband (DSV) bei den U-23-Weltmeisterschaften im türkischen Erzurum die erste Goldmedaille gesichert.

Die 20-Jährige aus Buchenberg gewann den Sprint in der freien Technik vor den Schwedinnen Emma Wiken und Jennie Öberg und feierte bei Außentemperaturen von rund minus 30 Grad den größten Erfolg ihrer Karriere.

"Ich habe zwar schon viele schöne Rennen bestritten, aber so ein Einzeltitel ist eben etwas Besonderes", sagte Siegerin Kolb, die bereits im Prolog die schnellste Zeit über die 1,3 km lange Strecke hingelegt hatte.

Elisabeth Schicho (Schliersee) gewann das B-Finale und belegte als zweitbeste Deutsche Platz sieben.

Bei den Herren musste der DSV dagegen eine Enttäuschung hinnehmen.

Der Olympia-Zweite im Teamsprint von 2010, Tim Tscharnke (Biberau), schied nach einem Stockbruch ebenso wie die beiden anderen deutschen Starter bereits im Viertelfinale aus.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel