Die Routiniers Tobias Angerer (Vachendorf) und Axel Teichmann (Bad Lobenstein) führen das Aufgebot der deutschen Skilangläufer bei den ersten Weltcuprennen des Winters an.

Insgesamt werden zwölf Athleten des Deutschen Skiverbandes (DSV) am 5. Novemer zum letzten Trainingslehrgang ins finnische Muonio jenseits des Polarkreises reisen. Anschließend stehen die Wettkämpfe im schwedischen Gällivare (24. und 25. November) und im finnischen Kuusamo (ab 30. November bis 2. Dezember) auf dem Programm.

Das letzte DSV-Nominierungsrennen hatte Jens Filbrich (Frankenhain) am Freitag in der Oberhofer Skihalle gewonnen. Der 33 Jahre alte Thüringer siegte im bisher längsten offiziellen Wettkampf in der Halle über 15 km Freistil vor Thomas Bing (Dermbach) und Valentin Mättig (Oberwiesenthal).

Wenige Wochen vor dem Saisonstart zeigte sich Bundestrainer Frank Ullrich über den Stand der Vorbereitung zufrieden.

"Wir waren mit der Elite der Damen und Herren bis Donnerstag 14 Tage zum Höhentraining auf Gletschern", sagte der 54-Jährige: "Mit den nun sofort anschließenden Hallenrennen sollen Erfahrungen über die unterschiedlichen körperlichen Auswirkungen auf die Athleten gesammelt werden, wenn es wieder in flachere Regionen geht."

Das DSV-Aufgebot für den Weltcupauftakt:

Herren: Tobias Angerer (Vachendorf), Axel Teichmann (Bad Lobenstein), Jens Filbrich (Frankenhain), Thomas Bing (Dermbach), Tim Tscharnke (Biberau), Josef Wenzl (Zwiesel), Hannes Dotzler (Sonthofen)

Damen: Nicole Fessel, Katrin Zeller (beide Oberstdorf), Stefanie Böhler (Ibach), Denise Hermann (Oberwiesenthal), Hanna Kolb (Buchenberg)