Skilangläufer Jens Filbrich hat im finnischen Kuusamo für das beste deutsche Herren-Ergebnis des WM-Winters gesorgt. Beim ersten Saison-Einzelsieg von Doppel-Olympiasieger Petter Northug (Norwegen) beendete der Frankenhainer die dreitägige Mini-Tour "Ruka Triple" auf Rang 19.

Den erhofften Platz unter den besten 15 und damit die halbe WM-Norm schaffte aber erneut kein DSV-Athlet: In den Punkten landete neben Filbrich nur Tim Tscharnke (Biberau) auf Position 20.

Der mit einem Vorsprung von 40 Sekunden in die Loipe gegangene Northug rettete in der 15-km-Verfolgung nach 31:19,4 Minuten einen Vorsprung von 1,4 Sekunden auf den Russen Maxim Wylegschanin. Northug übernahm damit auch das Gelbe Trikot des Weltcup-Gesamtführenden.

Platz drei ging an den Kasachen Alexej Poltoranin (+3,4). Der Schweizer Weltcup-Titelverteidiger Dario Cologna (+7,8) wartet als Vierter dagegen weiter auf den ersten Podestplatz des Winters.

Filbrich (+1:37,0 Minuten) und Tscharnke (+1:38,4) liefen bei zu Beginn heftigem Schneefall lange Zeit Seite an Seite und machten mehrere Positionen gut. Zum angestrebten 15. Platz fehlten am Ende aber fast 52 Sekunden.

Hannes Dotzler (Sonthofen/+2:11,9) kam als 36. ins Ziel. Tobias Angerer (Vachendorf/+2:25,2), der vor einer Woche mit Schüttelfrost das Bett gehütet hatte, wurde 38. und landete noch vor Axel Teichmann (Lobenstein/+3:06,3) auf dem 48. Rang.