Andy Kühne hat den arrivierten deutschen Skilangläufern auf der zweiten Etappe der Tour de Ski die Show gestohlen und die Enttäuschung über die Rennaufgabe von Axel Teichmann gemildert.

"Axel hatte in der Nacht Magen-Darm-Probleme", sagte Bundestrainer Frank Ullrich. Der 33-Jährige aus Bad Lobenstein trat daher nicht mehr zum Verfolger über 15 km im klassischen Stil an. Das Rennen hatte er im vergangenen Jahr überraschend gewonnen.

Derweil erfüllte der von Rang 31 gestartete 25-jährige Kühne (Oberwiesenthal/1:02,6 Minuten zurück) mit Rang elf und seinem besten Weltcupergebnis beim Sieg des Russen Maxim Wylegschanin die halbe WM-Norm. Jens Filbrich (Frankenhain/1:06,6) landete auf Rang 13. Für Tobias Angerer (Vachendorf/1:54,9) blieb nur der 26. Platz.

An der Spitze setzte sich Wylegschanin, der auch die Gesamtführung übernahm, im Fotofinish vor seinem Landsmann Alexander Legkow und Prolog-Sieger Petter Northug (Norwegen/6,4 Sekunden zurück) durch.

Nach einer Ruhepause an Silvester steht am Neujahrstag mit einem Sprint im Schweizer Münstertal die dritte von sieben Tour-Etappen an.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel