Langläuferin Hanna Kolb hat auf der dritten Etappe der Tour de Ski in Münstertal/Schweiz für eine positive Überraschung aus deutscher Sicht gesorgt.

Die 21-Jährige erreichte beim Neujahrssprint als einzige Deutsche das Finale und verpasste dort als Viertplatzierte mit 12,6 Sekunden Rückstand auf die Siegerin nur knapp das Podium. Für die Buchenbergerin war es ihr bestes Weltcupergebnis.

Als Erste kam Kikkan Randall (USA) mit 8,7 Sekunden Vorsprung vor Ingvild Flugstad Oestberg (Norwegen) ins Ziel.

Eine Enttäuschung erlebte dagegen die bislang überzeugende Denise Herrmann. Die 24-Jährige scheiterte als Viertplatzierte bereits im Halbfinale und wartet weiter auf ihrer erste Podiumsplatzierung bei der diesjährigen Tour. Auf den ersten beiden Etappen hatte die Oberwiesenthalerin noch jeweils den vierten Rang erreicht.

Schlechter lief es bei den deutschen Herren. Von den sieben Teilnehmern schaffte keiner die Qualifikation für die Finalläufe. Hannes Dotzler (Sonthofen) und Tobias Angerer (Vachendorf) erreichten als 47. bzw. 52. noch die besten Resultate.

Der Sieg ging an den Norweger Finn Haagen Krogh. Der 22-Jährige setzte sich mit einer Sekunde Vorsprung vor dem Italiener Federico Pellegrino durch. Auf den dritten Rang kam der Kanadier Len Valjas (1,6 Sekunden Rückstand).