Tobias Angerer ist nach einer schwachen Leistung auf der Schlussetappe der Tour de Ski aus den Top 10 der Gesamtwertung gefallen.

Der Vachendorfer belegte im schweren Verfolgungsrennen auf der Alpe Cermis beim Sieg des Russen Alexander Legkow nur den 15. Rang.

Im Ziel hatte der 35-Jährige 3:01,0 Minuten Rückstand auf Legkow, der Titelverteidiger Dario Cologna (Schweiz/18,7 Sekunden) und seinen Landsmann Maxim Wylegschanin (40,7) distanzierte.

Der mit hohen Ambitionen ins Rennen gegangene Petter Northug (Norwegen/1:07,7 Minuten) musste sich mit dem vierten Rang begnügen. Als zweitbester Deutscher belegte Jens Filbrich (Frankenhain/3:33,1) den 16. Rang.

Legkow war 6,5 Sekunden nach Cologna gestartet, nachdem ihm die Rennleitung wegen eines Störmanvövers gegen Angerer beim Massenstartrennen am Samstag eine 15-Sekunden-Strafe aufgebrummt hatte.

Bei den Frauen hat sich Katrin Zeller auf der Schlussetappe den Sieg in der internen Wertung des Deutschen Skiverbandes (DSV) gesichert.

Beim vierten aufeinanderfolgenden Tour-Sieg der Polin Justyna Kowalczyk lief die Oberstdorferin (4:58,4 Minuten zurück) auf der Alpe Cermis nach neun Kilometern als Zehnte ins Ziel.

Denise Herrmann (5:36,5), die den berüchtigten Aufstieg als Neunte der Gesamtwertung vier Plätze vor Zeller angegangen war, schleppte sich völlig entkräftet auf Rang 13.

Hinter Kowalczyk lief die Norwegerin Therese Johaug (27,9 Sekunden zurück) vor ihrer Landsmännin Kristin Stoermer Steira (2: 39,5) auf den zweiten Platz.