Marit Björgen aus Norwegen hat zum Auftakt des Weltcup-Finales im schwedischen Falun ihren siebten Saisonsieg gefeiert. Die zwölfmalige Weltmeisterin gewann den Prolog der Mini-Tour über 2,5 Kilometer Freistil vor der Schwedin Charlotte Kalla und Sprint-Expertin Kikkan Randall (USA). Beste Deutsche war Katrin Zeller, die auf Platz 15 nach 6:21,6 Minuten 18,4 Sekunden Rückstand auf Björgen hatte.

Dem Rennen vorausgegangen war ein Streit um den ebenso berüchtigten wie steilen "Mörderbakken". Mehrere Athleten drohten wegen der gefährlichen Abfahrt, die Weltmeister Dario Cologna mit einem Riesenslalom auf Langlaufski verglich, sogar mit einem Boykott. Die Jury knickte am Freitagmorgen ein und entschärfte die Strecke.

Wie Zeller ebenfalls in die Punkte kamen Denise Herrmann und Nicole Fessel auf den Plätzen 16 und 25. Die Polin Justyna Kowalczyk, die bereits als Gewinnerin des Gesamtweltcups feststeht, musste sich mit Rang fünf begnügen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel