Der Norweger Petter Northug hat durch seinen sechsten Saisonsieg seine Führung im Gesamtweltcup ausgebaut.

Der Doppel-Weltmeister von Val di Fiemme gewann den Prolog der dreitägigen Mini-Tour im schwedischen Falun und liegt zwei Rennen vor Schluss mit 1271 Punkten knapp vor dem Russen Alexander Legkow (1237) und Titelverteidiger Dario Cologna aus der Schweiz (1228).

Bester Deutscher über 2,5 km Freistil wurde am Freitag Tobias Angerer auf dem 25. Platz.

Dem Rennen vorausgegangen war ein Streit um den ebenso berüchtigten wie steilen "Mörderbakken".

Mehrere Athleten drohten wegen der gefährlichen Abfahrt, die Weltmeister Cologna mit einem Riesenslalom auf Langlaufski verglich, sogar mit einem Boykott. Die Jury knickte am Freitagmorgen ein und entschärfte die Strecke.

"Es war wichtig, dass man sich hingesetzt hat. Ich fand es gut, dass die FIS reagiert hat", sagte Bundestrainer Frank Ullrich.

Seine Schützlinge liefen der Weltspitze dennoch hinterher. "Das war ein Naja-Rennen. 14 Sekunden Rückstand sind okay, der Platz leider nicht", sagte Angerer, der nun auf die Distanzrennen am Samstag und Sonntag setzt: "Ich werde versuchen, da noch einige Plätze in der Gesamtwertung gutzumachen."

Tim Tscharnke (Biberau), Jens Filbrich (Frankenhain) und Hannes Dotzler (Sonthofen) gingen auf den Plätzen 33, 48 und 49 leer aus.

Northug, der bislang nur 2009/2010 den Gesamtweltcup gewinnen konnte, siegte nach 5:20,7 Minuten vor seinen Landsmännern Paal Golberg und Anders Glöersen. Insgesamt landeten gleich sechs Norweger unter den besten Sieben.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel