Der Internationale Sportgerichtshof (CAS) hat die dreijährige Dopingsperre gegen den zweimaligen Olympiasieger Andrus Veerpalu aufgehoben.

Der Goldmedaillengewinner von 2002 und 2006 über 15 km wird zwar weiterhin vom CAS verdächtigt, mit Wachstumshormonen gedopt zu haben, jedoch seien die Grenzwerte des Internationalen Ski-Verbands (FIS) nicht zuverlässig, ein falscher positiver Test deshalb nicht auszuschließen gewesen.

Der 42-Jährige hatte bereits das Ende seiner Laufbahn bekannt gegeben, ein Comeback scheint aufgrund seines Alters aber eher unwahrscheinlich.

Der Freispruch ermöglicht ihm künftig jedoch eine Arbeit als Trainer.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel