Der hektische Griff in die Wachskiste endete für die als Goldkandidaten angetretenen deutschen Langläufer mit dem schwächsten WM-Auftakt seit acht Jahren.

Tobias Angerer war bei Sieg des Esten Anders Veerpalu als Neunter im 15-km-Klassiker noch der beste Deutsche, Mitfavorit Axel Teichmann quälte sich im Schneefall von Liberec auf einem enttäuschenden 38. Rang ins Ziel.

"Das war ein Griff ins Klo - nach 500 Metern war mir klar, dass ich nichts zu bestellen habe", sagte Teichmann kopfschüttelnd. Der ebenfalls vom klebenden Schnee gebremste Angerer meinte: "Wir haben beide einen Wachs-Ski genommen. Das war falsch."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel