Der FIS fürchtet sich vor neuen Dopingfällen im Skilanglauf.

"Ein weiterer Dopingskandal wäre für den Sport fast tödlich. Wir haben zwei große Skandale geradeso überlebt und sind seitdem eigentlich auf einem guten Weg", sagte FIS-Generalsekretärin Sarah Lewis bei der Nordischen Ski-WM in Liberec.

Bei der WM 2001 und den Olympischen Spielen 2002 hat es eine Serie von Dopingfällen gegeben. Lewis bestätigte, dass man Einzelathleten wegen auffälliger Blutprofile enger beobachte, die "aber nicht nur aus Osteuropa" kommen würden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel