Die Serie positiver Dopingfälle im russischen Wintersport reißt nicht ab.

Langläuferin Natalja Matwejewa ist beim Weltcup im kanadischen Whistler im Januar positiv auf das Blutdopingmittel EPO getestet worden.

Daraufhin wurde die 22-Jährige bis zur Öffnung der B-Probe am 24. März in Montreal vom russischen Team suspendiert.

Erst im Februar hatten die positiven Dopingtests der russischen Weltklasse-Athleten Jekaterina Jurjewa, Albina Achatowa und Dimitri Jaroschenko dem Biathlonsport den größten Skandal seiner Geschichte beschert.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel