vergrößernverkleinern
2005 wurde Pascal Bodmer mit dem Team OPA Deutscher Schülermeister © imago

Die "Ski-Adler" können bei der Vierschanzen-Tournee fliegen: Die Kälte garantiert die 58. Austragung. Das Interesse ist groß.

München - Die 58. Vierschanzentournee ist nach der Kälte der letzten Tage gesichert.

Für das Auftaktspringen am 29. Dezember in Oberstdorf gab das Organisationskomitee bereits Grünes Licht, in den nächsten Tagen werden Garmisch-Partenkirchen (1. Januar), Innsbruck (3. Januar) und Bischofshofen (6. Januar) folgen.

"Über den Zahlen von 2009"

"Aufgrund des Kälteeinbruchs haben wir in den vergangenen Tagen genügend Schnee produzieren können. Bereits am Wochenende werden wir mit der Präparierung der Großen Schattenbergschanze beginnen", sagte Stefan Huber, OK-Chef in Oberstdorf.

Die guten Ergebnisse der deutschen Skispringer in den ersten Springen der neuen Weltcup-Saison mit Neuling Pascal Bodmer und die Siege von Gregor Schlierenzauer (Österreich) und Simon Ammann (Schweiz) in Lillehammer haben den Vorverkauf an allen Tourneeorten sprunghaft ansteigen lassen.

"Wir liegen in allen Orten über den Zahlen vom Vorjahr", sagt Tournee-Präsident Claus-Peter Horle. Für das Bergisel-Springen in Innsbruck am 3. Januar sind bereits zwei Drittel aller Karten

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel