vergrößernverkleinern
Michael Neumayer belegte bei der Vierschanzentournee 2007/08 Platz 3 © imago

Mit zwei starken Sprüngen stellt der 31-Jährige seine Olympia-Form unter Beweis. Auch Uhrmann und Schmitt überzeugen.

Willingen - Michael Neumayer auf dem Podest, Michael Uhrmann und Martin Schmitt im vorderen Dutzend: Die deutschen Skispringer um den überragenden Berchtesgadener Neumayer haben beim Weltcup in Willingen mit starken Leistungen Hoffnungen auf eine Olympia-Medaille geweckt.

Sechs Tage vor Beginn der Olympischen Spiele in Vancouver sorgten Neumayer (264,5 Punkte) als Dritter, Michael Uhrmann als Zehnter (Rastbüchel/250,5) und Martin Schmitt

als Elfter (Furtwangen/246,2) mit ihren konstant guten Sprüngen für großen Jubel bei der Skisprung-Party im Sauerland.

Sieger vor rund 16.000 Zuschauern an der Mühlenkopfschanze wurde erwartungsgemäß der Österreicher Gregor Schlierenzauer nach Sprüngen von 142,5 und 137,5 m (273,7) vor dem Norweger Anders Jacobsen (269) und Neumayer.

Freund in den Top 20

Hinter den Routiniers blieben die weiteren Olympiastarter Pascal Bodmer (Meßstetten/220,2) und Andreas Wank (Oberhof/218) auf den Rängen 21 und 24 ein wenig hinter den Erwartungen zurück (DATENCENTER: Termine und Ergebnisse).

Severin Freund (Rastbüchl/221) schaffte es als 19. noch unter die besten 20. Talent Tobias Bogner (Berchtesgaden) verpasste dagegen mit 128,5 m als einziger qualifizierter Deutscher den zweiten Durchgang.

Die mit 100.00 Euro dotierte Team-Tour wird am Sonntag (ab 14.30 Uhr LIVE) mit dem Teamspringen in Willingen abgeschlossen. Das deutsche Team zog in der Gesamtwertung an den Finnen vorbei auf Platz drei.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel