vergrößernverkleinern
Alleiniger Rekordhalter: Gregor Schlierenzauer feiert seinen 13. Saisonsieg © getty

Der Skiflug-Weltmeister trotzt den schwierigen Windverhältnissen und sichert sich beim Weltcup-Finale den 13. Saisonsieg - Rekord!

Planica - Skiflug-Weltmeister Gregor Schlierenzauer hat beim Weltcup-Finale in Planica/Slowenien das erste Skifliegen nach nur einem Durchgang mit schwierigen Windverhältnissen gewonnen.

Der 19-jährige Österreicher, der bereits als Gesamtweltcup-Gewinner (Schlierenzauer fliegt in die Geschichtsbücher) feststeht, erhielt 196,1 Punkte für 203 Meter und ist mit nun 13 Saisonsiegen alleiniger Rekordhalter.

Martin Schmitt war bei einer Konkurrenz, die wegen wechselnder Winde mehrfach unterbrochen werden musste, mit 178 Metern und 162,1 Zählern als 20. der beste Deutsche.

Hocke nicht im Finale

Hinter Schlierenzauer wurde der Pole Adam Malysz (195,0 Punkte/202,5 Meter) Zweiter. Dmitri Wassilijew (Russland/193,6/200,5) belegte Platz drei.

Michael Uhrmann (Rastbüchl/140,2/163,5) kam auf Rang 33. Erik Simon (Aue/123,6/153), Christian Ulmer (Wiesensteig/122,7/148,5) und Michael Neumayer (Berchtesgaden/67,8/109) landeten auf den Plätzen 37, 39 und 40 (Alle Skisprung-Ergebnisse).

Stephan Hocke (Schmiedefeld) war bereits in der Qualifikation am Donnerstag ausgeschieden.

Romören hält Weltrekord

Auf der größten Schanze der Welt findet am Samstag noch ein Teamwettbewerb statt, am Sonntag (jeweils um 10.15 Uhr LIVE) ist als letzter Saisonwettbewerb ein Einzelfliegen geplant.

Den Weltrekord aus dem Jahr 2005 hält Björn Einar Romören (Norwegen) mit 239 Metern auf dieser Anlage.

Bisher führte Schlierenzauer die Sieger-Rekordliste gemeinsam mit Janne Ahonen (Finnland) an. Dieser hatte seine zwölf Siege im Winter 2004/05 gefeiert.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel