Skispringen könnte sich zu einer komplizierten Mathe-Aufgabe entwickeln, da eine Rechenformel künftig während eines Einzel-Durchgangs die Veränderung der Anlauflänge möglich machen soll.

Viele Top-Springer laufen Sturm gegen die Regel, die beim am Wochenende in Hinterzarten beginnenden Sommer-Grand-Prix erstmals getestet werden soll.

"Martin Schmitt sieht das skeptisch, aber ich finde, dass die Sache in diesem Feldversuch ausprobiert gehört. Danach muss man aber schonungslos Bilanz ziehen", so Bundestrainer Werner Schuster.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel