Die neuen "Mathematik-Regeln" im Skispringen werden im kommenden Olympiawinter nicht eingeführt.

Das bestätigte Gian Franco Kasper, Präsident des FIS. "Permanente Regeländerungen erfordern mehr Tests und werden nicht vor der Saison 2010/2011 eingeführt", sagte Kasper.

Beim Sommer-Grand-Prix war eine Regel getestet worden, nach der die Springer abhängig von der Stärke des Windes auf Basis einer mathematischen Formel Punkte abgezogen bekommen.

Zudem gab es die Möglichkeit, den Anlauf zu verkürzen und so Punkte dazuzugewinnen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel