Angeführt von Martin Schmitt haben sich fünf deutsche Skispringer für das zweite Weltcup-Einzelspringen im norwegischen Lillehammer qualifiziert.

Schmitt stand mit 128,5 Metern den weitesten Sprung des Sextetts des DSV und schaffte als Achter locker den Sprung unter die besten 40 der Qualifikation.

Pascal Bodmer sowie Michael Uhrmann waren nach den Plätzen zwei und vier beim Saison-Auftakt im finnischen Kuusamo bereits vorqualifiziert, erwischten mit 122,5 bzw. 119,5 Metern einen durchwachsenen Quali-Durchgang.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel