Martin Schmitt hat beim Skisprung-Weltcup im norwegischen Lillehammer das Finale der besten 30 Athleten verpasst.

Der 31-Jährige erhielt für einen Sprung auf 115 Meter nur 96,6 Punkte und verfehlte Platz 30 als 36. um 3,6 Zähler. Wie Schmitt scheiterte Michael Neumayer aus Berchtesgaden, der mit 115,5 Metern Platz 38 belegte.

Schmitt und Neumayer hatten bei starkem Schneefall Pech mit den Bedingungen, die den Springern beim Anlauf Probleme bereiteten.

Pascal Bodmer erreichte mit 122 Metern als 15. den zweiten Durchgang.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel