Die 58. Vierschanzentournee ist nach der Kälte der letzten Tage gesichert.

Für das Auftaktspringen am 29. Dezember in Oberstdorf gab das Organisationskomitee bereits grünes Licht, in den nächsten Tagen werden Garmisch-Partenkirchen (1. Januar), Innsbruck (3. Januar) und Bischofshofen (6. Januar) folgen.

"Aufgrund des Kälteeinbruchs haben wir in den vergangenen Tagen genügend Schnee produzieren können. Bereits am Wochenende werden wir mit der Präparierung der Großen Schattenbergschanze beginnen", sagte Stefan Huber, OK-Chef in Oberstdorf.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel