Martin Schmitt ist mit seinem zweitbesten Saisonergebnis in den Skisprung-Weltcup zurückgekehrt. Der 32-Jährige aus Furtwangen erhielt in Klingenthal neun Tage vor Beginn der Olympischen Winterspiele für Sprünge auf 123 und 122,5 m 211,1 Punkte und belegte Platz 13.

Sein bestes Resultat des Winters war bisher der zehnte Platz in Engelberg. Der Schweizer Simon Ammann (263,9 Punkte) siegte vor dem Polen Adam Malysz (257,2) und dem Österreicher Gregor Schlierenzauer (245,4). Michael Uhrmann (Rastbüchl) flog als bester Deutscher mit 222,8 Punkten auf Platz neun, Michael Neumayer (Berchtesgaden/216,2) wurde Zehnter.

Hinter den Routiniers blieben die weiteren Olympiastarter Pascal Bodmer (Meßstetten/198,6 Punkte) und Andreas Wank (Oberhof/197,8) auf den Rängen 20 und 21 ein wenig hinter den Erwartungen zurück. Die Talente Severin Freund (Rastbüchl/186,9) und Tobias Bogner (Berchtesgaden/178,5) sicherten sich auf den Plätzen 27 und 30 ebenfalls Weltcup-Punkte.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel