Der Team-Olympiazweite Martin Schmitt ist beim Auftakt des Sommer-Grand-Prix der Skispringer in Hinterzarten nur Zuschauer. Der 32-Jährige verpasste am Freitagabend als 42. der Qualifikation mit einem Hüpfer auf 93,5 Meter den Sprung ins Einzelspringen am Sonntag.

Für das Teamspringen am Samstag beim ersten Kräftemessen der Weltelite wurde Schmitt nicht nominiert. Der Vizeweltmeister will sich in diesem Jahr ohnehin komplett auf den Winter konzentrieren und wird die Sommer-Serie fast gänzlich auslassen.

Bester Deutscher in der Qualifikation war Michael Uhrmann mit einem Sprung auf 102,5 Meter. Den Sieg in der Qualifikation holte sich der Pole David Kubacki mit 103 Metern.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel