Skispringer Severin Freund ist beim Grand-Prix im japanischen Hakuba auf einen starken vierten Platz geflogen und hat damit für das beste deutsche Einzelresultat auf der Sommerserie gesorgt.

Der 22-Jährige erhielt bei dem Mattenspringen 259,8 Punkte und verfehlte das Podest nur um 9,3 Punkte. Bisher war ein fünfter Rang von Michael Uhrmann (Rastbüchl) in Hinterzarten die beste deutsche Platzierung gewesen.

Der Sieg ging an Gesamtspitzenreiter Daiki Ito (Japan) mit 271,6 Zählern.

Die deutschen Team-Olympiazweiten um Martin Schmitt und Uhrmann hatten wie ein Großteil der Weltelite auf die Reise nach Fernost verzichtet. Stephan Hocke, Team-Olympiasieger von 2002, Georg Späth und Maximilian Mechler verpassten im ersten von zwei Springen in Hakuba das Finale der besten 30.

"Die Sommer-Ergebnisse sind wegen unserer Materialtests diesmal nicht so bedeutsam. Wir wollen im Winter voll dabei sein", sagte Bundestrainer Werner Schuster. Das Grand-Prix-Finale findet am 3. Oktober in Klingenthal statt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel