Der Österreicher Thomas Morgenstern hat auch das zweite Weltcup-Skispringen in Lillehammer gewonnen.

Einen Tag nach seinem ersten Saisonsieg erhielt der Doppel-Olympiasieger von Turin für Flüge auf 135 und 137 m 283,0 Punkte und setzte sich überlegen vor dem Finnen Ville Larinto (273,6 Punkte) und dem Schweizer Simon Ammann (272,1) durch.

Severin Freund (Rastbüchl) landete mit Sprüngen auf 123 sowie 135 m bei 244,4 Punkten und wurde als 13. bester Deutscher. Michael Neumayer (Berchtesgaden/241,7 Punkte) belegte Rang 15.

Martin Schmitt (Furtwangen) kam mit 224,6 Punkten auf Rang 23 und sammelte erstmals in diesem Winter Weltcup-Punkte.

Jungstar Pascal Bodmer (Meßstetten/40./96,7), Maximilian Mechler (Isny/43./93,2) und Michael Uhrmann (Rastbüchl/45./89,6) verpassten wie schon am Samstag das Finale der besten 30 Springer.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel