Angeführt vom überraschend starken Stephan Hocke haben sich alle sechs Athleten des DSV für das Weltcup-Springen im Schweizer Engelberg am Freitag qualifiziert.

Hocke, der am Titlis vor neun Jahren seinen einzigen Weltcup-Sieg errungen hatte, erreichte als 13. der Quali auf der größten Naturschanze der Welt gute 128 Meter.

Richard Freitag (Aue) und Pascal Bodmer (Meßstetten/jeweils 121 Meter) kamen ebenso weiter wie Severin Freund aus Rastbüchl (123,5) und der Berchtesgadner Michael Neumayer (117,5), die mit etwas kürzerem Anlauf sprangen.

Eng wurde es nur für Michael Uhrmann (Rastbüchl).

Der Routinier, der sich nach einigen Trainingstagen doch noch zu einem Start bei der Generalprobe für die Vierschanzen-Tournee entschlossen hatte, kam nur auf 111,5 Meter und Rang 39 - aber auch das reichte.

Neben den zehn vorqualifizierten Weltcup-Besten dürfen die besten 40 Springer der Qualifikation am Wettkampf teilnehmen.

Das Springen am Freitag ersetzt einen der beiden am vergangenen Wochenende im tschechischen Harrachow ausgefallenen Wettbewerbe.

Am Samstag und Sonntag stehen im Schweizer Kanton Obwalden zwei weitere Springen an.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel