Thomas Morgenstern hat seine Siegesserie beim Weltcup in Engelberg fortgesetzt.

Während die deutschen "Adler" beim ersten Teil der Tournee-Generalprobe die Top 10 erneut verpassten, feierte der Österreicher seinen dritten Weltcup-Erfolg in Serie.

Morgenstern profitierte aber auch vom Abbruch des Springens auf der Gross-Titlis-Schanze nach nur einem Wertungssprung.

Schneefall machte die Fortsetzung des Springens unmöglich.

Bester Deutscher war Severin Freund auf Rang 13.

Stephan Hocke belegte bei seinem Comeback im Weltcup einen ordentlichen 22. Rang, Routinier Michael Uhrmann kam auf Platz 27.

Michael Neumayer, bisher konstantester deutscher Springer in einer durchwachsenen Saison, verpasste die Punkte-Ränge als 31. hauchdünn um 0,1 Zähler.

Auch Richard Freitag (38.) sowie Pascal Bodmer (48.) kamen nicht unter die besten 30.

Das rein österreichische Podium komplettierten Andreas Kofler und Wolfgang Loitzl.

"Der Schnee ist eigentlich trocken genug, so dass wir ihn schnell aus der Spur kriegen würden. Allerdings schneit es einfach zu heftig, so dass wir mit dem Räumen nicht hinterherkommen", sagte FIS-Renndirektor Walter Hofer über den Abbruch.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel