Die deutschen Skispringer haben auch den zweiten Teil der Generalprobe für die Vierschanzen-Tournee verpatzt.

Beim Weltcup-Springen in Engelberg belegte Stephan Hocke (Schmiedefeld) als bester Teilnehmer des Deutschen Skiverbandes (DSV) Rang 16.

Severin Freund (Rastbüchl) und Richard Freitag (Aue) kamen auf die Plätze 18 und 23. Michael Neumayer (Berchtesgaden), Pascal Bodmer (Meßstetten) und Michael Uhrmann (Rastbüchl) hatten auf den Plätzen 31, 40 und 48 den Finaldurchgang verpasst.

Der Österreicher Thomas Morgenstern bleibt dagegen der dominierende Springer des WM-Winters.

In Engelberg gelang ihm der vierte Weltcupsieg hintereinander. Morgenstern gewann mit der Gesamtpunktzahl 291,0 vor Adam Malysz aus Polen (288,8 Punkte) und Matti Hautamäki aus Finnland (284,8).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel