Die 17 Jahre alte italienische Skispringerin Simona Senoner ist am Freitag in der Freiburger Uniklinik gestorben. Die Südtirolerin vom SC Gardina sollte am Samstag beim Continental-Cup in Schonach an den Start gehen.

Am Donnerstag hatte ein italienischer Trainer das Mädchen leblos im Hotelzimmer gefunden, konnte es aber noch reanimieren. Per Hubschrauber wurde Senoner nach Freiburg geflogen, wo sie am Freitag auf der Intensivstation starb. Eine Obduktion soll die Todesursache klären.

Senoner soll am Mittwoch mit einem Infekt nach Schonach angereist sein und Medikamente genommen haben. Die italienischen Teammitglieder, auch die Weltcup-Starter in der Nordischen Kombination, trugen bei ihren Wettkämpfen am Samstag Trauerflor.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel