Die italienische Skispringerin Simona Senoner ist an den Folgen einer schweren Virusinfektion gestorben. Das bestätigte am Montag die Staatsanwaltschaft Konstanz .

"Der Tod ist infolge einer schweren Virusinfektion eingetreten. Das ist das Ergebnis der Obduktion", sagte Oberstaatsanwalt Christoph Hettenbach. Eine Fremdeinwirkung sei demnach ausgeschlossen.

Bereits am Sonntag hatte der italienische Wintersportverband FISI mitgeteilt, dass der Tod der Springerin "auf eine plötzliche Meningitis zurückzuführen sein könnte". Senoners Leichnam ist freigegeben und soll am Dienstag nach Südtirol überführt werden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel