Severin Freund hat den zweiten Sieg in zwei Tagen im Skisprung-Weltcup in Sapporo nur knapp verpasst.

Der 22-Jährige belegte 20 Stunden nach seinem Triumph vom Samstag hinter dem österreichischen Mannschafts-Olympiasieger Andreas Kofler Platz zwei. Mit 224,7 Punkten blieb Freund zwar hinter Kofler (232,9), verwies aber Tournee-Sieger Thomas Morgenstern aus Österreich (222,4) auf den dritten Rang.

Freunds Vereinskollege Michael Uhrmann (202,8), der tags zuvor Fünter geworden war, landete als Neunter erneut unter den Top Ten und sicherte sich damit als dritter deutscher Springer nach Freund und Michael Neumayer das Ticket für die WM in Oslo (24. Februar bis 6. März).

Felix Schoft wurde 17., Stephan Hocke landete auf Rang 21. Pascal Bodmer hatte das Finale der besten 30 verpasst. Noch schlimmer erwischte es Richard Freitag, der Opfer der ständig wechselnden Winde wurde und in der Qualifikation scheiterte.

In der Weltcup-Gesamtwertung, die Morgenstern souverän anführt (1223 Punkte), verbesserte sich Freund (363) auf den achten Rang. Freund war im ersten Durchgang auf 134,5 Meter geflogen, musste sich im Finale jedoch mit 120 Metern zufrieden geben. Morgenstern erreichte im zweiten Durchgang mit 136,5 Metern die größte Weite.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel