Michael Uhrmann ist im Skisprung-Weltcup in Zakopane erstmals seit fast vier Jahren wieder auf das Podest geflogen.

Der 32-Jährige aus Rastbüchl belegte mit 246,8 Punkten Platz drei und verbuchte damit sein bestes Ergebnis seit dem zweiten Platz von Willingen am 10. Februar 2007.

Den Sieg sicherte sich erstmals der Pole Kamil Stoch, der mit 254,0 Punkten deutlich vor dem Norweger Tom Hilde (249,5) lag. Severin Freund (Rastbüchl/233,0) belegte Platz sechs, Martin Schmitt (Furtwangen/221,5) wurde Elfter.

Überschattet wurde das Springen vom Sturz des Polen Adam Malysz.

Der 33-Jährige verkantete bei der Landung im tiefen Schnee den Ski und kam zu Fall. Zwar stand Malysz schnell wieder auf den Beinen, doch er konnte nicht ohne fremde Hilfe gehen.

Der viermalige Weltmeister wurde sofort ins Krankenhaus gebracht.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel