Der skandalumwitterte finnische Skispringer Harri Olli hat überraschend seine Karriere beendet.

"Ich wollte nicht viel Aufhebens darüber machen, aber so ist es: Meine Karriere ist vorbei", sagte der Vizeweltmeister von 2007 der finnischen Tageszeitung "Ilta-Sanomat".

Als Grund für seinen Schritt nannte der 26-Jährige, dass er keine Chance mehr auf eine Teilnahme an der WM in Oslo (23. Februar bis 6. März) habe.

Olli war zu Beginn der Saison aus dem finnischen Nationalkader geflogen, nachdem er der Jury bei der Qualifikation für das Auftaktspringen in Kuusamo den Mittelfinger gezeigt hatte.

Der Weltverband FIS sperrte Olli daraufhin für den Weltcup in Kuopio. 2008 hatte er für Schlagzeilen gesorgt, als er nach dem 6. WM-Platz die offizielle Mannschaftsfeier schwänzte und sich stattdessen mit zwei Frauen auf seinem Zimmer vergnügte. Anschließend tauchte er volltrunken auf der Team-Party auf. Daraufhin war er aus dem Kader verbannt worden.

Mitte Januar kehrte Olli in Sapporo noch einmal in den Weltcup zurück, die Plätze 30 und 39 genügten aber nicht seinen Ansprüchen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel