Überflieger Severin Freund hat seine derzeit glänzende Form auch in der Qualifikation für den Skisprung-Weltcup in Willingen unterstrichen.

Der Sieger von Sapporo stand mit 144,5 Metern den weitesten Satz des Tages und peilt seinen vierten Podestplatz des Monats an. Gleichauf mit dem 22-Jährigen lag Vorjahressieger Gregor Schlierenzauer (Österreich).

Neben dem vorqualifizierten Freund sicherten sich auch die übrigen fünf DSV-Starter das Ticket für das Einzelspringen am Sonntag.

Michael Neumayer (Berchtesgaden/120,9 Punkte) als Achter, Martin Schmitt (Furtwangen/106,7) auf Rang 19, Michael Uhrmann (Rastbüchl/105,4) auf 21, Pascal Bodmer (Meßstetten/103,2) auf 24 und Stephan Hocke (Schmiedefeld) (95,7) auf 36 schafften den Sprung ins Finale.

Nur als Zuschauer dabei war Adam Malysz. Fünf Tage nach seinem schweren Sturz verzichtete der Pole, der dank seines vierten Platzes im Gesamtweltcup wie Freund vorqualifiziert war, noch auf einen Start. Auch Tourneesieger Thomas Morgenstern und der viermalige Olympiasieger Simon Ammann (Schweiz) nahmen nicht an der Qualifikation teil.

Die Team-Tour mit fünf Wettbewerben in neun Tagen startet am Samstag mit dem Mannschaftsspringen. Nächster Halt ist ab Dienstag Klingenthal, ehe in Oberstdorf ein weiteres Heimspiele auf die DSV-Adler wartet. Der Sieger erhält 100.000 Euro, Titelverteidiger ist Österreich.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel