Der Oberste Gerichtshof der kanadischen Provinz British Columbia urteilt im April 2009 über die Klage von Skispringerinnen, die ihre Teilnahme an den Olympischen Winterspielen 2010 in Vancouver erzwingen wollen.

Wichtigstes Argument der Fliegerinnen ist ihre angebliche Diskriminierung im Vergleich zu den Männern, bei denen es in Vancouver um dreimal Gold geht.

Das IOC vertritt dagegen die Position, dass es nicht genügend Sportlerinnen und Länder gibt, um die Kriterien für eine Olympia-Aufnahme 2010 zu erfüllen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel