Kein Einsatz für Severin Freund und Co.: Wegen böiger Winde und schlechter Sichtbedingungen im Nebel am Holmenkollen ist am Mittwoch das Qualifikationsspringen für den WM-Einzelwettbewerb auf der Großschanze in Oslo abgesagt worden.

Die Ausscheidung, bei der aus dem 63 Springer großen Feld 13 Athleten ausgesiebt werden, soll am Donnerstag um 15.30 Uhr direkt vor dem Wettkampf (17 Uhr) nachgeholt werden.

"Das Gefährliche war der Seitenwind, der immer wieder reinwehte", sagte Bundestrainer Werner Schuster über die nachvollziehbare Entscheidung der Renndirektion um Walter Hofer.

Schon der Probedurchgang hatte zuvor nach 36 von 63 Springern abgebrochen werden müssen.

Die vier deutschen "Adler" Freund, Michael Uhrmann (beide Rastbüchl), Martin Schmitt (Furtwangen) und Richard Freitag (Aue) waren in der Probe noch nicht gesprungen.

Freund ist als einer der besten zehn Weltcup-Springer als einziger Deutscher für den Wettkampf vorqualifiziert.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel